Gewichtszunahme durch Hormontherapie als Transgender

Vom Beginn der Hormontherapie an habe ich ja an Gewicht zugelegt. Zunächst moderat, dann etwas schneller, bis ich letzten bzw. vorletzten Monat offenbar eine Pause eingelegt habe und mein Gewicht halten konnte. Bis ich mich am Wochenende wieder auf die Waage stellte und erschrocken feststellte, dass ich wieder drei Kilo zugelegt habe.

Ich nehme eigentlich schwer Gewicht zu

Es war immer schwer für mich, an Gewicht zuzulegen. Meist konnte ich es gerade nur halten, musste immer wieder Nahrung zuführen, um nicht die Pfunde purzeln zu sehen. Ich war demnach ein sogenannter Hardgainer. Leute, die mich kennen, wieviel ich zeitweise gegessen habe, ohne zuzunehmen. Ich erinnere mich noch an meine Zeit auf der Realschule, wo ich mit 1,80 Metern unter 60 Kilo gewogen habe. Es was so wenig, dass ich erst nach einem weiteren Musterungstermin in die Bundeswehr eingezogen werden konnte. Und ich habe massig gegessen. Mein Stoffwechsel war so, das hat mich früher natürlich immer gestört, aber irgendwann habe ich mich damit abgefunden.

Die Wende kam mit den Hormonen

Östrogene und Testosteronblocker bekomme ich als Transgender seit Anfang 2019 und das war so ziemlich genau der Wendepunkt. Ob nun die Hormone oder die Blocker zur Gewichtszunahme beigetragen haben oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen. Vielleicht war es auch die Kombination. Ich habe also in dem gut einem dreiviertel Jahr ziehmlich genau 14 Kilo zugenommen. Das ist für manch andere Menschen schon schwer zuakzeptieren. Aber ich muss stark davon ausgehen, dass die Hormontherapie meinen Stoffwechsel umgedreht hat und das finde ich bemerkenswert. Mittlerweile kommt es mir so vor, dass sich mein Körper an jede Kalorien klammert, die sie finden und aufnehmen kann. Parallel dazu steht natürlich auch die Abnahme der Muskelmasse im Fokus, die gerade in den letzten beiden Monaten vorangeschritten ist.

Aber wo ist das Ende der Fahnenstange erreicht? Ich fühle mich mit meinem Gewicht nicht unwohl, obwohl mein BMI glaub ich was anderes sagt. Meinen nächsten Termin habe ich am 05.09.19 in der Endokrinologie. Hier werde ich meinen Arzt mal darauf ansprechen, inwiefern man gegensteuern sollte.

Was ich selbst schon mache, um das Gewicht zu halten

Ich fahre viel Fahrrad und meide teils öffentliche Verkehrsmittel, wodurch ich zu Fuß nochmals knapp 4-5 Kilometer jeden zweiten Tag zurücklege. Das mache ich dann nicht zum Spaß, sondern ich habe dann was zu erledigen, wie Therapie, Logopädie oder ich muss meine Tochter abholen. Was meine Ernährung angeht, esse ich abends keine Kohlehydrate mehr. Softdrinks vermeide ich komplett und ich esse viel mehr Obst als Früher. Ans Kalorien zählen möchte ich aber noch gar nicht denken. Ich sage mal, solange ich mich noch wohlfühle, behalte ich das einfach mal im Auge 🙂 aber Adipositas möchte ich natürlich durch die Hormontherapie nicht bekommen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.