Meine Welt steht Kopf

Hallo meine Hübschen,

mein Name ist Michaela und wer gerne was über mein Leben als Transgender lesen möchte, bei dem würde ich mich freuen, wenn er oder sie hier auf diesem Blog bleibt und liest und kommentiert.

Da ich ja schon meinen (angezogenen) Hintern der kompletten Instagram-Welt präsentiere, habe ich mich dazu entschieden, einen Blog zu schreiben. Eigentlich wollte ich einen Youtube-Channel starten, aber ich bin sowas von nicht videogen, dass ich mich dazu genötigt sah, das lieber sein zu lassen 🙂

Egal, kommen wir zum Wesentlichen:

Ela
Meine Welt steht Kopf

Seien wir mal ehrlich. Eigentlich hatte ich mich vor Beginn meiner Transition entschieden, in der Masse untergehen zu wollen. Keiner sollte wissen, dass ich trans bin, ich wollte unbehelligt als Frau durchs Leben gehen und einfach nur Leben. Das geht mit Sicherheit vielen Transgendern so. Geändert hat sich das, wenn ich mich recht erinnere, mit meinem ersten Termin bei meiner Therapeutin, die mich in Sachen trans bis heute begleitet.

Es war wirklich so, als ob jemand bei mir einen Schalter umgelegt hat. Ich ging von heute auf morgen extrem offensiv mit meinem Ich um, dass ich meine Vorgaben an mich selbst über Bord geworfen habe. Zudem habe ich schnell erkannt, dass obwohl ich Hormone bekomme, die meinen Körper verändern und obwohl ich Operationen anstrebe, die mich endlich Ich selbst sein lassen, trotzdem diese Vergangenheit haben werde, die ich nunmal habe. Natürlich will ich nicht ständig mit dem Thema trans konfrontiert werden, aber gerade in der Übergangsphase ist es mir viel aufgefallen, dass ich bedeutend weniger Schwierigkeiten mit Akzeptanz und Diskriminierung hatte, wenn ich offensiv und selbstbewusst mit mir und meiner Umwelt umgegangen bin.

In diesem Blog will ich euch zeigen, wie ich das geschafft habe. Viel Spaß 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.