Körperfettverteilung bei Transgender

Körperfettverteilung und Muskelabbau

Hallo meine Hübschen 🙂

die allermeisten Transgender sind wohl daran interessiert, wie sich ihr Körper in der Hormontherapie verändert. Vor allem auch die Körperfettverteilung hin zu einer Sanduhrform (optimal) oder zumindest in die Richtung (eher realistisch).

Ich hatte ja gestern abend schon in den Instagram-Stories ein aktuelles Bild von meinen Beinen gepostet. Hier wollte ich einmal zeigen, was sich in der letzten Zeit in Sachen Körperfettverteilung und Muskelabbau getan hat.

Gewicht und Medikation

Mein Gewicht hält sich aktuell relativ konstant bei rund 85 kg und ich trage Größe L. Ich hatte ja schonmal erwähnt, dass ich bislang knappe 12 kg zugenommen hatte, was ich den Östrogenen und vor allem Androcur zuschreibe. Dass ich das Gewicht nun halte (erstmal) liegt wohl daran, dass ich mich bewusst mehr bewege durch ausgedehnte Spaziergänge und Fahrrad fahren. An der Ernährung habe ich nichts umgestellt.

Aktuell nehme ich etwa 6mg Östrogene am Tag in Form von Gynokadin Gel und 10mg Androcur täglich.

Muskelabbau geht voran

Vor allem an den Beinen kann man es sehen, dass die Form sich im Vergleich zu früheren Bildern (siehe Instagram-Profil) verändert hat. Auch an den Armen habe ich nochmal an Muskelmasse verloren sowie im Bereich des Dekolletés. Ich merke auch, dass die schnell verfügbare Kraft, die ja früher immer da war, nochmals nachgelassen hat. Irgendwann sollte das allerdings mal stoppen, ich will ja kein bewegungsunfähiges Püppchen werden 😉

Körperfettverteilung geht voran

Kommen wir zum Körperfett. Fett habe ich vor allem am Po und den Hüften zugelegt, das merke ich vor allem an den Shorts, die mir mittlerweile ziemlich eng sind, aber vor wenigen Wochen noch gut passten. Der Bauch ist etwas flacher geworden, die High Waist-Jeans passen in dem Bereich dort mehr als gut. Die Schultern sind schmaler geworden.

Insgesamt bin ich ein Mensch, der nie zu extrem viel Fett geneigt hat. Ich hatte in meinem Leben eher mit Untergewicht zu kämpfen, als mit Übergewicht. Aktuell halte ich wie schon erwähnt ganz gut mein Gewicht.

Das Ende der Fahnenstange ist natürlich nicht erreicht, ich bin gerade im siebten, respektive achten Monat Hormontherapie, da wird also noch einiges passieren.

Warten wir es ab, ich freue mich darauf, was sich in Sachen Fettverteilung und Muskeln noch tun wird.

 

2 Kommentare zu „Körperfettverteilung und Muskelabbau“

  1. Ich bereue mittlerweile jeden Tag den ich als junger Mann mit Proteinshakes im Fitness Center verbracht hab.
    Muskelabbau ist schwerer als man denkt 😀
    Danke für diesen Artikel Ela

    Liebe Grüße,
    Christina

    1. Gerne 🙂
      Das hab ich in früheren Jahren auch durch, um in meiner männlichen Rolle mehr zu gefallen, da gabs nur ganz oder gar nicht.
      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.